📋
Meine Pressemappe

    Sommer im Tal der Kunst
    Wandernd Kultur und Natur im Bergell erleben

    16.05.2018

    Dort, wo normalerweise die Zollbeamten ihrer Arbeit nachgehen und Reisende die schweizerisch-italienische Grenze passieren, steht im Sommer 2018 die Kunst im Mittelpunkt: Gäste im Bergell können sich auf soziale, geschichtliche und politische Schwerpunkte des Ausstellungsprojekts „Arte Castasegna“ sowie auf zwei weitere Ausstellungen über die berühmte Familie der Giacomettis freuen. Zudem lässt sich bei einer mehrtägigen Wandertour die faszinierende Natur hautnah erleben.

    Inmitten eines schier endlosen Wanderparadieses in den Alpen des Schweizer Kantons Graubünden erleben Gäste einen sportlich und gleichzeitig kulturell geprägten Sommer. Schon zum achten Mal veranstaltet der Verein „Progetti d’arte“ im Bergell – inzwischen ein Schauplatz zeitgenössischen Kunstschaffens – einen kulturellen Höhepunkt. An der malerischen Grenze zwischen der Schweiz und Italien soll die Ausstellung „Arte Castasegna“ zur Auseinandersetzung mit dem Tal und seiner Identifikation als Lebens- und Kulturraum beitragen. Gleichzeitig werden aktuelle Fragestellungen der Grenzthematik in den Mittelpunkt des Großprojekts gerückt. Ganz besonders stehen in diesem Jahr auch die Bewohner des Ortes Castasegna mit im Fokus. Sie wurden darin bestärkt, soziokulturelle Projekte zu entwickeln und umzusetzen. Dies soll vor allem ihr kulturelles Erbe stärken sowie den sozialen Zusammenhalt innerhalb des kleinen Dorfes im Herzen der einzigartigen Bergwelt beleben. Bekannt geworden ist das Bergell nicht zuletzt auch als Geburtsstätte der Künstlerfamilie Giacometti und das in jüngerer Zeit entdeckte Werk des Fotografen Andrea Garbald.

    Die Giacomettis – Künstlerlegenden aus dem Bergell
    Die Giacomettis sind die wohl bekanntesten Bewohner des Tals. Der leuchtende Stern der Familie war und ist der 1966 verstorbene Alberto. Doch auch seine Brüder Diego und Bruno sowie bereits vor ihnen ihr Vater Giovanni erlangten Berühmtheit weit über die Landesgrenzen hinaus. Letzterem ist durch die innige Freundschaft mit seinem Kollegen Cuno Amiet die eigene Ausstellung „Giovanni Giacometti e Cuno Amiet – Un’amicizia“ gewidmet. Unter dem Titel „Da ün Giacometti e l'altar“ gibt es eine weitere, speziell für Kinder und Jugendliche ab 5 Jahren, konzipierte Ausstellung über Giovanni Giacometti und seine Verwandtschaft. Zudem haben sich die Organisatoren noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen: den „Giacometti Art Walk“. Dies ist eine innovative App für Smartphones, welche unveröffentlichte Details aus dem Leben und dem Werk der Künstler Alberto, Giovanni und Augusto Giacometti enthüllt. Teils über Kurzspielfilme und historische Texte werden diese an ihren Originalstandorten kontextualisiert.

    Wandernd Kunst und Natur erkunden
    Eine wunderbare Verbindung zwischen dem Süden und dem Norden und obendrein atemberaubende Kunst aus dem 20. Jahrhundert inmitten der Alpen – das Bergell hat vieles zu bieten. Von Maloja aus verläuft das Tal der oberen Mera hinunter bis ins italienische Chiavenna. Es verbindet den Kanton Graubünden mit Italien und zeichnet sich durch große Höhenunterschiede, die südliche Vegetation und die zum Großteil unberührte Landschaft aus. Im Rahmen der Ausstellungen im Sommer haben Kunstliebhaber nicht nur die Gelegenheit durch ein Jahrhundert Kunstgeschichte und auf den Spuren der Giacomettis zu wandern, sondern auch die felsige Berglandschaft des Ortes zu erkunden. Auf der Tour durch das Heimattal der Künstlerfamilie wird den Besuchern schnell bewusst, welche Bedeutung das wilde Bergland in den Werken der Giacomettis spielt und wie die markante Landschaft mit Kreativität und Abenteuerlust zusammenhängt. Diese Verbindung aus Kunst und Natur können Urlauber dank verschiedener Wanderpauschalen inklusive mehrerer Übernachtungen voll auskosten. Zur Wahl stehen zahlreiche Trekkingausflüge, bei denen neben der Kultur und Geschichte ebenso die Naturschönheiten des Tals im Mittelpunkt stehen. Eine beliebte Wanderroute ist die Via Bregaglia, welche in drei oder vier Etappen, auf zwei verschiedenen Routen, absolviert werden kann. Sie beginnt am Maloja Pass auf 1.800 Metern und endet in Chiavenna auf 300 Metern Höhe im italienischen Teil des Tals. Egal welcher Ausflug auf dem Programm steht – wer sich für einen Sommerurlaub im Bergell entscheidet, auf den warten sportliche Abenteuer aber auch kulturelle Highlights und jede Menge Erholung.

    Zurück
    Del.icio.us Facebook Twitter Google

    Zugehörige Bilder

    Soglio im Bergell | 16.05.2018 | JPG, 10 x 15 cm, 300 dpi | 2.4MB
    Soglio im Bergell | 16.05.2018 | JPG, 10 x 15 cm, 300 dpi | 2.4MB
    Wanderweg La Plota unterhalb des Piz Badile | 14.06.2017 | JPG, 15 x 10 cm, 300 dpi | 1.7MB
    Atelier Giacometti | 09.05.2016 | JPG, 10 x 15 cm, 300 dpi | 1.8MB
    Trekking im Bergell | 12.06.2015 | JPG, 10 x 15 cm, 300 dpi | 2.2MB
    Bergell, Schmugglerpfad | 11.06.2014 | JPG, 15 x 10cm, 300dpi | 2.2MB
    Palazzo Castelmur | 19.03.2014 | JPG, 15 x 10cm, 300dpi | 2.2MB
    Palazzo Salis a Soglio | 19.03.2014 | JPG, 15 x 10cm, 300dpi | 1.3MB
    Natur und Kultur: Das malerische Dorf Soglio im Bergell | 14.05.2013 | JPG, 15 x 10cm, 300dpi | 2.2MB