📋
Meine Pressemappe

    Im Spätsommer feiert die Langzeitwanderserie Premiere im Sauerland

    08.06.2018

    Die Ferienwelt Winterberg wird 2018 erstmalig Austragungsort der Biolectra 24h Trophy
    br> Zum erlesenen Kreis der acht Austragungsorte der Biolectra 24h Trophy darf sich ab diesem Jahr auch die Ferienwelt Winterberg zählen. Von 14. bis 16. September macht die Langzeitwanderserie auf ihrer sechsten Station Halt auf dem „Dach des Sauerlandes“. Für seine intakte Natur, die endlosen Wälder und bunt blühenden Bergwiesen bekannt, garantiert die Region bei einer 12- bzw. 24-stündigen Tour unvergessliche Wandererlebnisse.

    Als Radregion ist die Ferienwelt Winterberg bei Bewegungsfreunden bereits sehr beliebt. Weit weniger bekannt sind hingegen ihre kontrastreichen Wanderwege. Bislang habe noch die passende Veranstaltung gefehlt, findet Michael Beckmann, Geschäftsführer und Tourismusdirektor von Winterberg Touristik & Wirtschaft GmbH. Sein Wunsch ist es, mit der 24h Trophy ein solches Event langfristig für Winterberg etablieren zu können. „Das Team der BARMER freut sich besonders darauf, dass Jung und Alt an der Trophy teilnehmen und sich von der Freude an Bewegung und Sport anstecken lassen“, erklärt der Regionalgeschäftsführer der BARMER Reimund Günter. Die Krankenkasse ist dieses Jahr offizieller Kooperationspartner der 24h Trophy in Winterberg. Auch Susanne Kleinsorge, Projektleiterin Marketing & Wandern der Winterberg Touristik & Wirtschaft GmbH, war von Anfang an eine Fürsprecherin der Veranstaltung: „Mit der 24h Trophy können wir zeigen, dass ein Mittelgebirge mit unserem Charakter eine echte Wander-Herausforderung sein kann.“ Besonders die Winterberger Hochtour hält so manch anspruchsvolle Etappe bereit. „Nicht zuletzt, weil sie der höchste Wanderweg in Nordrhein-Westfalen ist, haben wir ihr den Titel Premiumprodukt im Bereich Wandern zugeschrieben“, verrät Kleinsorge. Für all jene, die Winterberg bisher auf dem Rad oder noch gar nicht erkundet haben, lohnt sich eine Teilnahme bei der 24h Trophy gleich doppelt: „Beim Wandern nimmt man die Umgebung weit intensiver wahr und an die entlegensten Flecken kommt man sowieso nur zu Fuß“, erklärt Beckmann. Auch der gesundheitliche Aspekt überzeugt: „Wandern stärkt das Herz-Kreislauf-System, senkt den Blutdruck und lässt überflüssige Pfunde schmelzen. Außerdem baut die Bewegung in der Natur Stresshormone ab.“, informiert Reimund Günter. Angeboten werden die 12h Winterberger Erlebnistour (ca. 35 km bei 1.100 Hm) sowie die 24h Winterberger Hochtour extrem (ca. 72 km bei 2.100 Hm). „Beide Trails führen über die höchsten Gipfel der Region vorbei an zahlreichen Kleinoden und geschichtsträchtigen Orten. Von allem ein bisschen, denn bei uns geht’s sportlich locker und ehrlich zu“, verrät der Tourismusdirektor.

    Familiäre Atmosphäre bei reibungsloser Organisation
    Seit nun schon acht Jahren ist die Biolectra 24h Trophy Kult. „Speziell das gemeinsame über Grenzen gehen und die familiäre Atmosphäre bei den bisherigen Events haben uns darin bestätigt, ein Teil der Langzeitwanderserie zu werden“, beschreibt die Projektleiterin. Hinter den Organisatoren der Trophy steckt ein eingespieltes Team, das allen Teilnehmern ein Rundum-Sorglos-Paket garantiert. Die Wanderer können so ein besonders intensives Wandererlebnis erfahren, bei dem sie sich voll und ganz auf den eigenen Körper und die beeindruckenden Naturschauspiele, wie den Sonnenaufgang am Rothaarkamm konzentrieren können. „Um mitmachen zu können, muss die Kondition nicht der eines Profi- oder Intensivsportlers gleichen. Wer vier bis sechs Stunden am Stück wandern kann, bringt beste Voraussetzungen mit“, bestätigt Beckmann und stützt sich dabei auf die Einschätzung seiner erfahrenen Wanderführer Peter Kramer und Jürgen Niggemann. Sollten jemanden die Kräfte verlassen, steht an bestimmten Stationen ein Notfall-Shuttle bereit, um erschöpfte Teilnehmer zum Ausgangspunkt zurückzubringen. Wer seinen Beinen eine Auszeit gönnen möchte, der kann sich an die BARMER wenden: „Wie haben für alle Wanderer und Besucher ein Reaktionsspiel an der T-Wall vorbereitet. Hier ist die Augen-Hand-Koordination gefragt und somit können sich die erschöpften Beine für einen Moment ausruhen.“

    Im Sauerland gibt’s noch mehr zu sehen
    Outdooraktivitäten aller Art halten die weiten Wälder und schwingenden Berglandschaften der Winterberger Ferienwelt im südlichen Teil des Hochsauerlandkreises auch neben der 24h Trophy bereit. Für Naturliebhaber und Bewegungsfreunde gibt es weit mehr als nur einen Grund für weitere Besuche. Actionfans kommen beispielsweise nicht nur auf Top-Wanderwegen auf ihre Kosten, auch im Bike- oder Trailpark warten knackige Anstiege und fordernde Abfahrten. Etwas mehr Ruhe versprechen die herrlich blühenden Bergwiesen und tiefblauen Gebirgsseen, wie der Hillenachsee in Niedersfeld, oder die historische Altstadt Hallenberg. Sobald der erste Schnee fällt, verwandelt sich das Wanderparadies in eine traumhafte Winterlandschaft, in der die regionalen Skigebiete zahlreiche Wintersportfans locken. Auch in den kalten Monaten gibt es in der Ferienwelt Winterberg reichlich zu entdecken. Wie wäre es beispielsweise mit einem Besuch im Olympiastütztpunkt des Nordischen Sports und des Kufensports oder einer rasanten Fahrt in der modernsten Bobbahn Deutschlands?

    Mehr zur Region gibt es unter www.winterberg.de. Zum Trophy-Tourenangebot im Sauerland geht es hier. Tickets zum Frühbuchertarif von 79 Euro (12h Tour) bzw. 109 Euro (24h Tour) sind im Online-Ticketshop erhältlich. Alle Informationen zur 24h Trophy 2018 gibt es auf der Homepage unter www.24h-trophy.de sowie stets aktuell auf www.facebook.com/24hTrophy.

    Zurück
    Del.icio.us Facebook Twitter Google

    Zugehörige Bilder

    Kreuz Ausblick. © Ferienwelt Winterberg Stefan Schmitt | 09.04.2018 | JPG; 15 x 10 cm; 300 dpi | 4.4MB
    Kreuz Ausblick.
© Ferienwelt Winterberg Stefan Schmitt | 09.04.2018 | JPG; 15 x 10 cm; 300 dpi | 4.4MB
    Wanderer mit Hund.
© Ferienwelt Winterberg Stefan Schmitt  | 09.04.2018 | JPG; 15 x 10 cm; 300 dpi | 0.2MB
    Aufstieg aus Lennetal. ©Ferienwelt Winterberg  | 01.02.2018 | JPG; 15 x 10 cm; 300dpi | 2.2MB