📋
Meine Pressemappe

    Eine weltweit einzigartige Entwicklung in der Prothesenfertigung
    Der hydrostatische Gipsabdruck für passgenaue Prothesenschäfte

    20.03.2018

    Der Romedis GmbH ist mit dem Symphonie Aqua System eine weltweit einzigartige Entwicklung in der Prothesenfertigung gelungen, die 2017 sogar mit dem Bundespreis ausgezeichnet wurde. Das Unternehmer-Ehepaar Andreas und Simone Radspieler hat damit eine revolutionäre Idee umgesetzt.

    Innovation belebt
    Das innovative Symphonie Aqua System macht es weltweit erstmals möglich, die Belastungspunkte des Stumpfes im Prothesenschaft unter tatsächlichen Bedingungen zu erfassen und einen völlig passgerechten Gipsabdruck unter Vollbelastung herzustellen. Bisher wurde ein Gipsabdruck hauptsächlich manuell im Sitzen abgeformt. So konnte die Dynamik des Stumpfes unter Belastung während des Tragens der Prothese nicht optimal abgebildet werden. Es entstanden Druckpunkte und schmerzende Stellen im Prothesenschaft. Durch das neue Symphonie Aqua System gleichen sich Abdruck und folglich Schaft der Anatomie des Stumpfes perfekt an. „Total surface weight bearing“ wird somit erstmalig realisiert. Für diese Innovation erhielt die Romedis GmbH im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse München 2017 den „Bundespreis für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk“.

    Hohe Kundenzufriedenheit und viele Vorteile für Orthopädietechniker
    „Unser Antrieb ist der Anspruch, durch Innovation und Einsatz modernster Technologie die Aktivität und Mobilität der Menschen mit Handicap zu verbessern und so ein Höchstmaß an Unabhängigkeit zu ermöglichen“, sagt Andreas Radspieler. Der Geschäftsführer der Romedis GmbH und Erfinder des Symphonie Aqua Systems ist stolz auf seine Entwicklung. Denn durch die effizienten Prozesse des Systems ergeben sich für die Orthopädietechniker große Vorteile. „Die Effektivität in der Schaftproduktion wurde erhöht, ein langwieriges Anpassen des Probeschafts ist nun nicht mehr erforderlich. Das spart Kosten, Zeit und Material“, fügt Simone Radspieler hinzu. Zudem überzeugt das System durch seine einfache Anwendung: Die Berechnung des empfohlenen Drucks im Zylinder ist durch die Symphonie Aqua VC App für jeden Techniker möglich. Doch nicht nur der technische Aspekt spielt eine wichtige Rolle, entscheidend ist auch die emotionale Komponente. „Ich fühle mein Bein wieder“, ist eine häufig getroffene Aussage der Patienten. „Das ist beeindruckend und bestätigt das Symphonie Aqua System immer wieder“, sagt Andreas Radspieler. Auch von Seiten der Orthopädietechniker bekommt das Unternehmer-Ehepaar durchweg positives Feedback. Durch die Effektivität des Systems ist ein deutlich besseres Patientenmanagement möglich.

    Der digitale Gipsabdruck – Romedis neueste Entwicklung
    Der nächste unabdingbare Schritt ist die Digitalisierung des Abdrucks mittels im System verzeichneter Messpunkte mit anschließendem 3D-Druck oder Fräsfertigung des Prothesenschafts. Im Mai 2018 stellt Romedis das neueste Symphonie Aqua Digital System exklusiv auf der OTWORLD in Leipzig vor.

    Zurück
    Del.icio.us Facebook Twitter Google

    Zugehörige Bilder

    OT World 2018 | 14.05.2018 | JPG, 15 x 10, 300dpi | 0.0MB
    OT World 2018 | 14.05.2018 | JPG, 15 x 10, 300dpi | 0.0MB
    Symphonie Aqua System (SAS) | 20.03.2018 | jpg, 10 x 7 cm, 300dpi | 0.1MB
    Andreas Radspieler, Romedis Geschäftsführer und Erfinder des Symphonie Aqua Systems | 20.03.2018 | jpg, 10 x 14 cm, 300dpi | 0.9MB
    Simone Radspieler, Romedis Geschäftsführerin | 20.03.2018 | JPG, 15 x 10 cm, 300pi | 0.8MB
    Romedis Imagebild | 20.03.2018 | jpg, 11 x 7 cm, 300dpi | 0.2MB