📋
Meine Pressemappe

    Willy Tiedtke führt Energiemanagement ein

    09.05.2016

    Das Hamburger Traditionsunternehmen Willy Tiedtke setzt sich ambitionierte Ziele in den Bereichen Energieverbrauch, Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Um diese zu erreichen, führt Willy Tiedtke ein vollständiges Energiemanagementsystem ein und implementiert in Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg und der Firma Smarten die DIN EN ISO 50001.

    Das Thema Nachhaltigkeit ist im Hinblick auf Kunden, Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft schon seit vielen Jahren Teil der Strategie bei Willy Tiedtke. Nun geht das Unternehmen noch einen Schritt weiter und verankert ein vollständiges Energiemanagementsystem. Auf diesem Wege werden bisher ungenutzte Energieeffizienzpotentiale an allen acht Standorten des Unternehmens erschlossen, CO2-Emissionen reduziert und ein signifikanter Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz geleistet. Hierfür wurde bei Willy Tiedtke eigens die Position eines Nachhaltigkeitsbeauftragten geschaffen. Zudem kümmert sich eine Projektgruppe um das Erreichen der ehrgeizig gesteckten Ziele.

    Einzigartiges Projekt in der Kfz-Branche
    Als einen Teil des Nachhaltigkeitsmanagements implementiert Willy Tiedtke im Bereich der Energiepolitik vollständig die DIN EN ISO 50001. Die weltweit gültige Norm für den Aufbau eines systematischen Energiemanagements in Organisationen und Unternehmen wird in Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg und dem Hamburger Unternehmen Smarten eingeführt. Die Wissenschaftler des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insb. Energie- und Umweltmanagement von Prof. Dr. Timo Busch, begleiten und beraten Willy Tiedtke bei der Erfüllung der ISO Norm und der Auditierung. Dabei dienen die gewonnenen Daten und Erkenntnisse nicht nur dem Unternehmen: Diese fließen auch in eine Dissertation und eine Masterarbeit am Lehrstuhl ein. Ziel der Universität ist es, herauszufinden, wie Umweltmanagementsysteme in Unternehmen ressourceneffizient implementiert werden können und ob ein entsprechend standardisiertes Vorgehen entwickelt werden kann.
    Prof. Busch zeigt sich sehr zufrieden mit dem Projekt: „Die Zusammenarbeit mit einem Partner aus der Kfz-Branche ist für uns einzigartig und zeigt, dass hier große Einsparpotentiale vorliegen. Mit unserem ausgearbeiteten Maßnahmenplan wird das Unternehmen Willy Tiedtke einen effektiven Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz in der Wirtschaftsregion Hamburg leisten.“

    Ebenfalls beteiligt an diesem einzigartigen Projekt ist das Unternehmen Smarten, das die notwendige Messtechnik und wesentliches Know-how zur Messung und Aufzeichnung des Energieverbrauchs beisteuert.Dank der Smarten Technologie konnte der Stromverbrauch in den verschiedenen Bereichen (Schauraum, Werkstatt, Fahrzeugaufbereitung) sichtbar gemacht werden. Die Messtechnik ermöglichte eine räumlich exakte Aufzeichnung der Verbräuche in Echtzeit.

    Gezielte Maßnahmen – großes Potential
    Die anschließende Analyse der Messdaten und der zusammen erarbeitete Maßnahmenplan haben bereits ein Energieeinsparpotential von bis zu 50% offengelegt. Beispielsweise wird durch einen sog. Abschaltplan der Energieverbrauch außerhalb der Geschäftszeiten (nachts und am Wochenende) minimiert. Ein weiteres Einsparpotential ergibt sich zudem aus der Beleuchtung der Betriebe, die zukünftig über LEDs funktionieren soll. Außerdem prüft das Willy Tiedtke-Team derzeit die Möglichkeit, einen Teil des Stroms mittels Solaranlagen zukünftig selbst zu erzeugen.
    Doch auch kleinere Maßnahmen, welche die täglichen Abläufe im Arbeitsalltag der Beschäftigten bei Willy Tiedtke betreffen, zeigen schon jetzt eine große Wirkung: Um den Papierverbrauch zu reduzieren, werden überflüssige Duplikate ab sofort nicht mehr automatisch ausgedruckt. Des Weiteren setzt das Unternehmen in allen Betrieben auf Mülltrennung, um anfallenden Müll in den Werkstätten zu reduzieren und recyceln zu können.

    E-Mobilität gewinnt an Bedeutung
    Auch das Thema E-Mobilität wird in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen und in der Energiepolitik des Hamburger Händlers zunehmend eine Rolle spielen. Schon jetzt fährt eine Reihe an Fahrzeugen der Flotte von Willy Tiedtke elektrisch und das Netz aus neun E-Ladesäulen auf dem Betriebsgelände am Friedrich-Ebert-Damm wurde kürzlich um eine Schnellladesäule erweitert.
    „Mit einem langfristigen Nachhaltigkeitsmanagement möchten wir nicht nur Energiekosten senken, es ist vielmehr Teil einer strategischen, ressourcenschonenden Ausrichtung unseres Unternehmens, mit der wir auch unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden möchten“, sagt Dr. Alexander Tiedtke, Geschäftsführender Gesellschafter von Willy Tiedtke.

    Zurück
    Del.icio.us Facebook Twitter Google

    Zugehörige Bilder

    WILLY TIEDTKE Nachhaltigkeitsprojekt - gesamtes Team (v.r.n.l.): Dr. Alexander Tiedtke (Geschäftsführender Gesellschafter), Prof. Timo Busch (Universität Hamburg), Dieter Kyrieleis (Nachhaltigkeitsbeauftragter bei Willy Tiedtke), Metin Mirza (Smarten), Marcel Richert (Universität Hamburg), Silvia Damme (Universität Hamburg), Michael Ponert (Willy Tiedtke), Yorck v. Fischer (Geschäftsführer Smarten) | 09.05.2016 | JPG, 42 x 28cm, 300dpi | 2.6MB
    WILLY TIEDTKE Nachhaltigkeitsprojekt - gesamtes Team (v.r.n.l.): Dr. Alexander Tiedtke (Geschäftsführender Gesellschafter), Prof. Timo Busch (Universität Hamburg), Dieter Kyrieleis (Nachhaltigkeitsbeauftragter bei Willy Tiedtke), Metin Mirza (Smarten), Marcel Richert (Universität Hamburg), Silvia Damme (Universität Hamburg), Michael Ponert (Willy Tiedtke), Yorck v. Fischer (Geschäftsführer Smarten)  | 09.05.2016 | JPG, 42 x 28cm, 300dpi | 2.6MB
    WILLY TIEDTKE Nachhaltigkeitsprojekt - Führungsteam (v.r.n.l.): Prof. Dr. Timo Busch (Universität Hamburg), Dieter Kyrieleis (Nachhaltigkeitsbeauftragter bei Willy Tiedtke), Silvia Damme (Universität Hamburg), Dr. Alexander Tiedtke (Geschäftsführender Gesellschafter), Marcel Richert (Universität Hamburg) | 09.05.2016 | JPG, 45 x 30cm, 300dpi | 1.9MB