📋
Meine Pressemappe

    Sölden: Wintersport & Action at its best im Hotspot der Alpen

    09.02.2016

    Sölden, die Top-Skidestination im Tiroler Ötztal, vereint Sport, Action und Genuss mit Schneegarantie von Oktober bis Mai. Ob dieser Vielfalt zeigt sich sogar James Bond geschüttelt und gerührt – im neuen Blockbuster „Spectre“, für den die Bond-Crew im Sölder Winter die wahrhaft coolsten Actionszenen gedreht hat.

    Da kann Daniel Craig alias 007 nicht widerstehen: Sölden ist sexy. Punkt. Deshalb hat sich Regisseur Sam Mendes für Dreharbeiten zum neuesten Bond-Streifen „Spectre“ (Filmstart 6. November 2015) den Hotspot der Alpen ausgesucht. Rund um den Jahreswechsel 2014/15 hatten sich die Stars und die bis zu 600-köpfige Filmcrew in Sölden einquartiert. Der fesche Geheimagent durfte actionreiche Verfolgungsjagden auf der ultramodernen Gaislachkoglbahn – deren Name im Film sogar vorkommt – und der Gletscherstraße mit dem höchsten Straßentunnel Europas absolvieren. An seiner Seite (und gegen ihn) kämpfen im Sölder Winter Hollywood-Größen wie Ben Whishaw, Léa Seydoux oder – wortlos und sehr böse – Dave Bautista. Bond und die Berge – eine Allianz mit Tradition, die mit Sölden ihre Fortführung findet. Die Destination mit Weltruf kann ja schließlich was: Drei 3.000er-Skiberge mit 145 Pistenkilometern, alljährlicher Ski-Weltcup-Auftakt, Adrenalin-Cup, der Gipfel des Genusses im Gourmet-Bergrestaurant ice Q, Après-Ski-Zauber wie sonst nirgends, Top-Konzerte und -Events den ganzen langen Winter über.

    BIG3 – der Name ist Programm
    Die Skischaukel am Tiefenbach- und Rettenbachferner bildet eines der größten Gletscherskigebiete Österreichs und ist von Sölden aus durch die höchste Panoramastraße der Ostalpen per PKW oder Bus erreichbar. Bereits ab September können Early birds dort im Test- und Ausstellungszentrum am Rettenbachferner das neueste Wintersport-Equipment führender Marken testen. Wenn dann im November alle 33 Liftanlagen von Sölden und Hochsölden in Betrieb gehen, liegen Skifahrern und Snowboardern ganze 145 Pistenkilometer von 1.350 bis auf 3.340 Meter für alle Könnerstufen zu Füßen – weitläufig, stressfrei und ohne Wartezeiten. Sölden ist das einzige Skigebiet Österreichs mit drei Dreitausender-Skigebieten, den BIG3: Gaislachkogl (3.058 m), Tiefenbachkogl (3.250 m) und Schwarze Schneide (3.340 m) sind liftmäßig am neuesten Stand der Technik verbunden. Die stündliche Beförderungskapazität von ca. 68.000 Personen sagt alles! Für Schneegarantie von Oktober bis zur Frühlingssonne im Mai sorgen die Höhenlage und die technische Beschneiung von rund 70 Prozent der Pisten.

    Abfahren auf Adrenalin pur
    Ein innovativer Anreiz, die BIG3 kennenzulernen, ist die Weltneuheit namens Adrenalin-Cup, ein voll digitalisierter Wettkampf mit 10 pulstreibenden Disziplinen in den Kategorien Alpin, Endorphin und Adrenalin – vom Riesenslalom und Carving über Freeride und Buckelpiste bis Speed und Flug. Mitmachen kann jeder und so oft er will, um sich mit Freunden zu vergleichen, möglichst viele Punkte zu sammeln und am Saisonende mit dem Adrenalin-Pass tolle Preise zu gewinnen. Den Puls in die Höhe treibt auch die längste Abfahrt mit ca. 15 Kilometern und einem Höhenunterschied von knapp 2.000 m von der BIG3-Plattform Schwarze Schneide bis ins Tal. Da bekommen selbst Weitgereiste eine Idee von Unendlichkeit. Und ja, man fühlt sich dabei cool & lässig wie 007, nur ohne böse Verfolger.

    Einkehren auf höchstem Niveau
    Apropos unendlich: Egal ob auf der 50 km langen, schneidigen BIG3 Rallye, als Pause im Adrenalin-Cup oder zwischen zwei Genussabfahrten: Eine kulinarische Einkehr – edel oder zünftig – am Berg macht den Skitag in Sölden perfekt! Erste Adresse für Gourmets und Genießer ist das Designrestaurant ice Q am Gaislachkogl. Der architektonisch herausragende Glaswürfel bietet Alpine Cuisine und Weinkultur, luxuriöse Lounge-Momente und grandiose Ausblicke auf die Ötztaler Bergwelt. „Spectrekulär“: Der Kubus des ice Q spielt im neuen James Bond eine zentrale Rolle. Allerdings nicht als Gourmettempel, sondern als futuristische Klinik, in der in der Bond gleichermaßen den Ausblick auf die Dreitausender und den Anblick seines neuen Girls Madeleine Swann (Léa Seydoux) genießt. Des Weiteren verwöhnen 33 urige Skihütten und Restaurants im ganzen Skigebiet mit herzhaften, traditionellen Schmankerln und ersten Anflügen von Après-Ski-Laune. Richtig abgefeiert wird später im Ortszentrum von Sölden. Zahlreiche Cafés, Restaurants, Bars und Diskotheken bieten legendäres Nightlife, wie es nur Sölden kann. Was uns zum Abtanzen bringt…

    Elektrisierende Top-Events
    Sölden steht für Sport und Party und die gelungene Kombination daraus, denn die Top-Events des Winters sind im Hotspot der Alpen daheim. Die sportliche Wintersaison wird jedes Jahr mit dem AUDI FIS Skiweltcup Opening am Rettenbachgletscher eingeläutet, 2015 am 24. und 25. Oktober. Dann, ab Ende November 2015, bringt die wöchentliche Sölden-Party in der Funzone am Giggijoch die Stimmung zum Höhepunkt. Nachtskilauf mit Rahmenprogramm lockt einmal pro Woche sportliche Nachteulen auf die Piste – wahlweise mit Après-Ski am Berg oder im Ort. Fette Beats beschert den ganzen Winter über das einzigartige Electric Mountain Festival. Auf der Bühne am Giggijoch (2.284 m) sorgen vom 07. bis 09. April 2016 wieder Top-Acts für satte Partys im Schnee. Die absoluten Szene-Stars der Electronic Dance Music machen beim EMF dem internationalen Partyvolk in Sölden Tanzbeine. Klingende Namen wie David Guetta, Klingande, Martin Solveig, Robin Schulz, Fedde le Grand oder Nicky Romero haben bisher gezeigt, wie man Club-Atmosphäre in Söldens Berge transferiert. Beats sind hier open air zu House! Die Infos zu allen Veranstaltungshighlights auf www.soelden.com.

    Zurück
    Del.icio.us Facebook Twitter Google