📋
Meine Pressemappe

    Seilbahnen – zentraler Wirtschaftsfaktor der Regionen

    11.02.2016

    Neue Studie belegt hohen Stellenwert der deutschen Seilbahn-Branche.

    Die deutsche Seilbahn-Branche hat für die Regionen eine hohe wirtschaftliche Bedeutung – und das ganzjährig. Dies bestätigt die Grundlagenuntersuchung 2015 des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr e.V. an der Universität München (dwif e.V.). Insbesondere in strukturschwachen ländlichen Gebieten leisten Seilbahnen einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung.

    Die touristisch geprägten Regionen profitieren maßgeblich von den Seilbahnen und ihren Kunden. Sie sind für die Standorte ein zentraler wirtschaftlicher Erfolgsfaktor. Denn bei vielen Gästen ist eine Seilbahn ein wichtiges Entscheidungskriterium für einen Urlaubsort oder ein Ausflugsziel.

    Der Großteil der Ausgaben der Gäste entfällt aber nicht auf die Seilbahnkarte, sondern auf andere Leistungen. Besucher investieren in Übernachtungen, Verpflegung und Dienstleistungen. Ein Übernachtungsgast gibt hierfür 86 Prozent seines Urlaubsbudgets aus, ein Tagesgast 59 Prozent. Die Seilbahnnutzer in Deutschland sorgen so für einen Gesamtumsatz von 740 Millionen Euro jährlich.

    Seilbahnen sichern als Arbeitgeber die Beschäftigungssituation in der Region und schaffen nachhaltige Arbeitsplätze. Sie haben eine unmittelbar positive Wirkung auf die Wirtschaft vor Ort. Der errechnete Multiplikator von 5,1 besagt: Eine Stelle bei einer Seilbahn bedeutet 5,1 Arbeitsplätze in der Region. Besonders in strukturschwachen Gebieten leistet die Seilbahn-Branche daher einen enormen Beitrag – und das ganzjährig: Sie reduziert die Abwanderung und das Pendeln von Arbeitnehmern über weite Distanzen in strukturell stärkere Gebiete.

    Seilbahnen sind überdies sehr umweltfreundlich, denn durch den elektrischen Antrieb erzeugen sie keine direkten CO2-Emissionen und stoßen keine weiteren Schadstoffe aus.

    Die intelligente Lenkung der Seilbahnnutzer sichert die Ausgewogenheit zwischen Nutzung und Schonung der Naturfläche. Außerdem ermöglichen die Seilbahnen älteren Gästen, Kindern und Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen die Bergwelt zu erleben.

    In diesem Jahr verbuchen die Seilbahnen einen Rekord-Sommer: Rund 5 Millionen Gäste haben deutschlandweit dieses Transportmittel gewählt. Die hohen Temperaturen lockten viele Menschen auf die Berge. Denn mit der Seilbahn konnten die Ausflügler in wenigen Minuten der brütenden Hitze im Tal entfliehen. Bis Ende August liegen die Gästezahlen bereits 9% über denen des Vorjahres. Auch der Herbst verspricht ideale Wanderbedingungen.

    Der Verband Deutscher Seilbahnen veröffentlicht einen Flyer zum Thema „Seilbahnen - Motor der Region. Wirtschaftliche Effekte durch Seilbahnen in Deutschland“. Das Faltblatt kann beim Verband bestellt werden.

    Zurück
    Del.icio.us Facebook Twitter Google